FITrate: Gelungenes Sportkonzept

Start-up aus München: Eine Karte für viele Sportarten

Fitrate: Eine Karte für viele Sportarten
Fitrate: Eine Karte für viele Sportarten (Bild: Abigail Keenan; Unsplash)

Golf braucht Ausgleich

Ich spiele seit mehr als 20 Jahren Golf - aber nur Golf wäre nicht genug. Basketball, Skifahren, Moutainbiken und seit einiger Zeit auch Yoga sind ebenfalls ein Thema. Plus: Je älter, desto wichtiger: Weniger verletzungsanfällig sein. Krafttraining und Yoga helfen mir seit einigen Jahren recht gut, da Basketball leider nicht der gesündeste Sport ist und ich schon relativ früh Probleme mit den Bandscheiben bekommen habe. Auch Golf ist für den Rücken nicht gerade perfekt, da die Schwungbewegung sehr einseitig ist. Ohne eine Ausgleichssportart fängt der Rücken bei mir schnell an, sich zu beschweren.

 

Natürlich geben auch die Profis mittlerweile richtig Gas und sind echte Athleten. Ganz interessant ist zum Beispiel, wie Olympiasieger Justin Rose im Fitnessstudio an seiner Mobilität arbeitet

 

Das große Problem, wenn man in einer Stadt wie München wohnt, ist jedoch die Verfügbarkeit von Sporthallen bzw. die Preispolitik von Mitgliedschaften. Jeder Club und jedes Fitness-Center möchte eine eigene - und diese soll im besten Fall auch noch langfristig sein. Das ist teuer und unpraktisch. Wenn man Zeit hat, ist gerne mal kein Training oder es wird kein Kurs angeboten.

 

 

Mehr Sport, weniger Kosten

Auf dem Gründertag der LMU München 2016 (gibt es auch 2017 wieder) waren dann nicht nur der bayerische Extremkletterer Thomas Huber (Huberbuam) als Redner zu Gast, sondern es pitchte auch das Start-up Fitrate, das an der LMU gegründet wurde. Ich konnte mich im Anschluss ein wenig mit Vahid Imani, einem der Gründer, unterhalten und war begeistert vom Konzept: Fitrate bietet eine monatlich kündbare Mitgliedschaft an, mit der man verschiedenste Sportarten ausüben kann. Aktuell gibt es das Angebot in München, Augsburg, Nürnberg, Stuttgart und Köln. Erweiterungen sind geplant.

 

Als ich im Februar aus dem Baskenland zurückkam (dort ist diese Webseite entstanden), habe ich mich einen Monat später angemeldet. Statt rund 100 Euro alleine für unlimited Yoga in einem Studio in der Innenstadt zahle ich nun 33 Euro (Blue Card) und kann dasselbe Studio vier Mal besuchen. Weitere vier Mal gehe ich zu einem zweiten, das auch exzellent ist. Außerdem war ich auch ab und an in einem Fitness-Studio und auch schon mal schwimmen. 

 

Ach ja: Golf haben die beiden Gründer auch im Programm. Das ist natürlich noch ausbaufähig, aber immerhin ein guter Start.  

 

 

Wer Fitrate ausprobieren möchte, kann diesen Promo-Code (FriendsofTimo) verwenden. Damit gibt es 10 Prozent Rabatt auf alle Mitgliedschaften (33 bis 99 Euro pro Monat, monatlich kündbar). Hier geht es zur Startseite/Anmeldung: www.fitrate.de


Basketball Court
Wer Basketball spielt, kämpft gerne mal mit Verletzungen (Bild: Abigail Keenan, Unsplash)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0