· 

Mazagan Beach: Marokkos Bester

Player-Platz an der Küste von Casablanca

Gerade zurück aus Marokko! Mazagan Beach stand auf dem Programm eines kurzen Presse-Trips. Der Platz ist stark und hat es in sich. Gary Player hat die 18 Löcher am Atlantik entworfen. Die Löcher sind überwiegend breit und lang, dazu kommen riesige Grüns und zahlreiche Bunker. Das Gestrüpp außerhalb der Fairways ist allerdings tödlich und kaum mehr spielbar. Links-Golf spielt man dennoch nicht, denn das Paspalum-Gras lässt den Ball kaum rollen und springen. Richtig gut sind die Grüns: Hart und extrem treu. Der neue Clubmanager Marwann Chamsseddine, selbst ehemaliger Challenge-Tour-Profi, will diese auch bald richtig schnell machen (11 auf dem Stimp!). Auch sehr stark: Die Driving Range mit zahlreichen Zielen und Ball-Pyramiden sowie exzellentem Putt-, Chip- und Pitching-Grün. 

 

Meiner Meinung nach ist Mazagan der beste Platz in Marokko. Allerdings war ich bislang nur in Agadir, noch nicht in Marrakesch. Aber die Plätze um Agadir steckt Mazagan locker in die Tasche. 

 

Das Klima ist übrigens auch super zum Golfen: Meist zwischen 20 und 30 Grad - und nicht bis zu 48 Grad wie im südlich gelegeneren Marrakesch. Auch ein Grund, warum viele wohlhabend Marokkaner im Sommer gerne in Mazagan absteigen.

Das angeschlossene 5-Sterne-Resort ist riesig (500 Zimmer) und ein wenig mit den monströsen Resort-Anlagen in Dubai zu vergleichen. Viel Gold und Marmor gibt es auch. Also nix für den Boutique-Hotel-Liebhaber. Es gibt es etliche Restaurants mit internationalen Köchen, die durchaus ihr Handwerk verstehen (besondere Empfehlung: Fisch im Sel de Mer). Außerdem kann man reiten, Quad-Bikes am Strand entlang brettern, Tennis und Fußball spielen oder einfach am Pool liegen.

 

Eine nicht ganz reale Welt, vor allem, wenn man einen Ausflug in die 20 Minuten entfernte Hafenstadt El Jadida macht. Dort ist das Leben ganz anders. Ganz anders. 

 

Kurzes Fazit: Der marokkanische Luxus ist im Vergleich zu den Top-Anlagen in Europa nicht ganz 5 Sterne wert - aber für die meisten Marokkaner so unerreichbar, wie für uns Amateure die 59. 

 

Ach ja, aus Deutschland bietet sich ein Direktflug an. Sonst ist die Anreise meist über Paris nach Casablanca (+ 1h Fahrt) etwas beschwerlich. Immerhin: Am Flughafen saß Paul Gasol, Spaniens bester Basketballer, am Airport-Tresen. Für einen Basketball-Fan ist das natürlich ein kleines Stalker-Highlight. 


Hole number 15 @mazaganbeachresort #golf

Ein Beitrag geteilt von Golf With A Game Plan (@golf_with_a_game_plan) am