· 

Vom Suchen und Finden des richtigen Golftrainers

 Oliver Heuler
Oliver Heuler, einer der bekanntesten Golflehrer Deutschlands

Ein Auszug aus dem Interview von Golfbeat.de mit Oliver Heuler, einem der besten Golflehrer Deutschlands. 

 

Golfbeat: Gibt es eine Grundregel wie viele verschiedene Aspekte in einer Einheit maximal angesprochen werden sollten?

 

Oliver Heuler: Auch wenn die Antwort unbefriedigend scheint: So wenig wie möglich, so viel wie nötig. Zwei Dinge vor dem Schlag und zwei währenddessen, bekommen die meisten noch hin. Darüberhinaus wird es schwierig, aber manchmal ist es nicht zu vermeiden.

 

Golfbeat: Sollte ein Trainer nicht zum Start eines langfristigen Trainingsprozesses mit seinem Schüler über den Platz gehen, um sich ein Bild von dessen Spiel zu machen?

 

Oliver Heuler: Das ist eine Frage von Kosten und Nutzen: Wenn Zeit und Geld keine Rolle spielen, ist das optimal. Am besten wäre es, der Trainier begleitete ihn sogar bei einem Turnier. Ich habe früher häufiger meine Lehrlinge mit über den Platz geschickt, denn die waren auch in der Lage, ziemlich objektiv zu bewerten, woran es mangelt. Wenn Zeit und Geld allerdings eine Rolle spielen, rate ich davon ab. Je höher die Vorgabe, desto schneller kann ich schon nach ein paar Schlägen auf der Range sehen, wo es mangelt, und je niedriger die Vorgabe desto besser kann der Schüler mir sagen, was ihm auf dem Platz den Score ruiniert.

 

Hier geht es zum gesamten Interview auf Golfbeat.de