· 

Erfahrungsbericht: Wie Titleist mein Holz 3 auslieferte

Titleist 917 F2
Titleist 917 F2

Nachdem mein Ping-Holz bereits deutlich mehr als fünf Jahre auf dem Rücken hatte, entschied ich mich, endlich ein neues zu kaufen. Da kam der Zeitpunkt gerade recht: Es gab ein Titleist-Fitting, bei dem man auch noch zu Mannschaftskonditionen einkaufen könne. Ich sprach mit dem Clubpro und ließ mich aufklären. Einen fixen Termin machten wir nicht aus, aber er meinte, gegen Ende des Fitting-Tags wäre es kein Problem, Fairway-Hölzer zu testen. 

 

Als ich dann am Nachmittag auf der Driving-Range erschien und mich vorstellte, trug ich für den Titleist-Fitter wohl die falsche Kappe. In einem Englisch-Deutsch-Kauderwelsch sagte er mir so ziemlich im ersten Satz, dass die Marke Vice, die auf meiner Cap zu lesen war, aus irgendeinem Grund "bad" sei. Ob Vice jetzt schlechtere oder bessere Bälle als Titleist macht, war mir in diesem Moment eher egal. Ich wollte einen Schläger testen und nicht über die Brand auf meiner Cap aufgeklärt werden. 

 

Immerhin durfte ich dann ein paar Hölzer neben der Box mit dem TrackMan testen. Schließlich fragte ich nach dem Termin für das Fitting. Eine halbe Stunde später schlug ich dann ein paar Bälle mit dem Launch-Monitor, allerdings erst, nachdem mir der Pro-Azubi freundlicherweise einen anderen Termin wechseln konnte. Der Titleist-Vertriebler hatte den Termin wohl verschwitzt. Die Beratung war dann allerdings relativ solide und freundlich. Das mag auch daran gelegen haben, dass der Sales Rep meinen alten Titleist-Driver im Bag gesehen hatte. 

 

Letztlich bestellte ich einen 917 F2 mit einem 70 Gramm Aldila-Schaft in X-Stiff. Geniales Holz, guter Schaft (ohne Aufpreis), alles top. Da ich es mit Bezeichnungen und Werten nicht so habe, bat ich darum, mir die Trackman-Daten und Einstellungen zusätzlich zu schicken. Über das Setup sprachen wir auch kurz: neutral war ausgemacht, wie auch alle Köpfe waren, die ich getestet hatte. 

 

Einige Tage später meldete sich der Clubpro. Das Holz war bereits da. Schnelle Lieferung dachte ich noch und holte es am Wochenende vor einer 9-Löcher-Runde ab. Das Prozedere läuft dabei so: Der Pro bekommt die Daten, bestellt die Ware bei Titleist und gibt sie dann über seinen Shop an den Kunden aus. Das lief auch alles einwandfrei: Schläger da, Kopf noch komplett cellophaniert

 

Nach ein paar Probeschwüngen dann das Prachtstück gleich am Abschlag ausprobiert. Der Ball landete rund 30 Meter links vom Fairway im Aus. Wow, beim Testen waren so gut wie kein Ball links. Also noch einen: Wieder links, diesmal etwa 20 Meter. Einer meiner Mitspieler ist Equipment-Redakteur, daher sahen wir uns den Schläger mal genauer an. 

 

Es stellte sich heraus, dass der Schläger mit der Einstellung D2 Statt A1 geliefert wurde. Jetzt sah ich es auch: Der Schläger steht geschlossen am Ball, wodurch der Ball beim Slicer einen geraden Ball verursacht. Glücklicherweise hatte ich noch einen alten Schlüssel zum Verstellen des Setups im Bag. Seitdem fliegt das Fairway-Holz gerade. 

 

Was ich leider überhaupt nicht verstehe: 

1) Warum bekomme ich den Schläger mit einem völlig falschen Setup (extremer Draw statt neutral)? Wenn man sich nicht wirklich mit der Materie auskennt, sucht man lange nach dem Fehler. 

2) Warum habe ich nie eine Mail von Titleist mit meinen Einstellungen erhalten? 

3) Warum gab es generell kein Feedback von Titleist nach dem Kauf? Meine Mail-Adresse und Kontaktdaten hatte man ja schließlich erhoben. 

 

Mein Fazit: Tolles Produkt. Service und Auslieferung hingegen waren bestenfalls okay. Schade eigentlich, denn die Marke finde ich persönlich auch weiterhin sehr hochwertig.  

917 F2 mit einem 70 Gramm Aldila-Schaft in X-Stiff.
917 F2 mit einem 70 Gramm Aldila-Schaft in X-Stiff.