In den Medien


MGT in Maiwalds Mandat im Golf Journal 5/2013 (*Klick* - und es wird groß)
MGT in Maiwalds Mandat im Golf Journal 5/2013 (*Klick* - und es wird groß)

"Schönes Blätter-Werk" schreibt Stefan Maiwald im Golf Journal über Mein Golf Training und vergibt 8 von 10 Punkten. Hier ist der komplette Text: 

 

Wir wissen, dass wir nichts wissen. Gestern Ben Hogans »Five Fundamentals«, heute »Scope«, morgen »Trackman«. Gestern Dave Pelz, heute »SAM Putt Lab«, morgen »AimPoint«. Und können wir bei all dem Fortschritt inzwischen erklären, wie ein Golfschwung funktioniert? Nein, können wir nicht – wir stehen noch ganz am Anfang. Im Fußball ist es ähnlich: »Wir schwafeln über Pressing und Viererketten, dabei wissen wir nicht einmal, ob es effektiver ist, wenn der Torwart den Ball kontrolliert zum Verteidiger wirft oder auf gut Glück in die gegnerische Hälfte schießt«, sagte einmal der norwegische Nationaltrainer. Und im Golf ist es genau so: Wissen wir wirklich, wie ein klassischer Slice am besten zu kurieren ist? Hat es jemals einen Großversuch mit 100 Slicern und statistisch relevanten Daten gegeben? Wissen wir, welche Chip-Methode am stabilsten ist, vor allem unter Druck?

 

Gerade lese ich »Zen Golf«. Autor Joe Parent sagt: »Trainieren Sie nie Putts aus zwei bis drei Metern.« Zwar seien das die wichtigsten für den Score, aber auf dem Übungsgrün werden Sie mehr davon verfehlen als versenken. »Und warum sollten Sie üben, Putts vorbeizuschieben?« Parent empfiehlt, nur ganz lange Putts für die Längenkontrolle zu üben und kurze 60-Zentimeter-Putts fürs gute Gefühl. Auch hier die Frage: Ist das hilfreich? Kann man das wissenschaftlich wasserdicht belegen?

 

Meine Devise lautet daher: Lieber mal alles ausprobieren. Irgendwas wird schon funktionieren. Und deswegen gefällt mir das Buch »Mein Golf Training« sehr gut. Es versammelt auf 64 Seiten viele Drills inklusive Erfolgskontrollen für jedes Handicap und noch eine Menge bunter Ideen wie kleine Nebenwetten. Da ich Driving-Range-Weltmeister bin, kenne ich schon viele der Übungen, aber selbst ich habe noch ein paar gute Anregungen gefunden, und das will was heißen. 

 

Übrigens habe ich mit dem Autor Timo Schlitz zwei Jahre im selben Büro gesessen. Daher würde ich gern neun Punkte vergeben, belasse es aber bei acht, bevor man mir Nepotismus vorwirft. Ich kann das Buch dennoch dringend empfehlen.

 

Golf.de, Oktober 2017

Golf.de empfiehlt Besser Driven von Timo Schlitz und Fabian Bünker
Diese Übungen bringen Sie wirklich weiter: Golf.de empfiehlt Besser Driven

"Diese Übungen bringen Sie wirklich weiter" heißt es bei Golf.de, der größten Webseite über Golf im deutschsprachigen Raum. Sebastian Burow aus der Golf.de-Redaktion, ein langjähriger Golfer mit Handicap 3, hat sich das Booklet "Besser Driven" genauer angesehen und schildert, warum er die 18 Übungen für empfehlenswert hält. "Dieser nützliche Begleiter sollte bei keiner Trainings-Session fehlen und bringt Sie präzise weiter - vor allem vom Tee."  

 

Wir sagen: Danke für die Vorstellung!

 

Hier geht es zum Artikel

Perfect Eagle, Österreich (#4/2017)

Vorstellung auf Golf Post

Vorstellung auf Golf Post: "Wer schon beim Abschlag den Ball gleich sauber auf dem Fairway platziert und dabei gleichzeitig Meter gutmacht, der profitiert davon auch beim Schlag ins Grün - so zumindest die Theorie von Fabian Bünker und Timo Schlitz, die deshalb ihr neues Trainingsbuch 18 Übungen zum Abschlag gewidmet haben. Die sollen zeigen, dass Drives eben nicht nur für die sprichwörtliche "Show" da sind.

 

Die Trainingsübungen, die mit Sweetspot, Tempo, Shape, Simulation und Platz in fünf Kategorien eingeteilt sind, seien "situativ zu verstehen: Sie trainieren verschiedene Situationen unter Druck, um diese im Turnier oder unter Stress abrufen zu können." Die Technik stehe dabei aber nicht im Fokus, sondern vielmehr das Erreichen eines Ziels und eine darauffolgende Analyse des Spielers selbst. Im Vorwort raten die beiden Autoren daher neben den Trainingsübungen im Buch dazu, für die technischen Aspekte wie Schwungänderung und Co. einen Golflehrer zurate zu ziehen." Hier geht es zum Artikel von Golf Post

Golf Journal, November 2017

Wie Phil aus dem Sand


Bei der Übung "Hit it Close" testen Sie, wie gut Ihr Standard-Bunkerschlag wirklich ist. Phil Mickelson trainiert sein Sandspiel regelmäßig nach diesem Muster und holt sich bei dem Spiel um Punkte die Bestätigung, dass er diesen Schlag exzellent beherrscht.


Aufbau: Suchen Sie sich im Bunker einen Schlag auf eine Fahne aus, die Sie gut einsehen können. Der Schlag sollte etwa zehn Meter lang sein. Alternativ können Sie ein Ziel mit einem Alignment Stick oder einem weiteren Ball markieren.


Ablauf: Legen Sie den Ball in den Bunker und spielen Sie das Ziel an. Führen Sie vor jedem Schlag Ihre volle Pre-Shot-Routine durch. Gehen Sie dafür aus dem Bunker, um die Bälle nicht zu schnell hintereinander zu spielen. Schlagen Sie insgesamt fünf Bälle in Richtung Fahne.


Ziel: Spielen Sie möglichst viele Bälle in einen gedachten Zielkreis von einer Schlägerlänge (ca. 90 cm). Dafür gibt es drei Punkte. Die nächsten beiden Abstufungen sind drei Schlägerlängen (zwei Punkte) und das Treffen des Grüns (ein Punkt). Lochen Sie einen Ball ein, erhalten Sie fünf Punkte.


Den vollständigen Artikel inklusive Video finden Sie auf Golf.de.


Weitere Übungen auf Golf.de: 

Vorstellung in »Grün«, der Beilage des Tagesspiegel
Vorstellung in »Grün«, der Beilage des Tagesspiegel

»In die Tasche gesteckt« schreibt Mike Wolff vom Berliner Tagesspiegel in der Golf-Beilage Grün. Das ist der vollständige Text:

 

»Mein Golf Training« hilft, das eigene Spiel durch spezielle Übungen zu verbessern – und Spaß macht es auch noch

 

Wer soll da noch den Überblick behalten? Auf dem Markt der Trainingshilfen gibt es Geräte, Stöcke, Bälle, Schienen, Smartphone- oder Tablet-Apps und vieles mehr. Sicherlich sind manche Dinge nützlich und erzielen eventuell auch den gewünschten Effekt, teilweise sind sie aber recht unpraktisch, weil sie zum Beispiel einfach zu groß sind. Vermutlich ist es sinnvoller, sein Geld in Unterricht bei einem Teaching Pro zu investieren. Der kontrolliert und gibt unmittelbar Feedback, so dass der Lerneffekt gleich spürbar ist. Danach hilft nur noch üben, üben, üben!

 

Eine besondere Art der Hilfe bietet dagegen ein kleines Booklet »Mein Golf Training«, das in der Tasche jedes Spielers stecken sollte, der nicht nur aus reinem Spaß spielt. Egal, bei welchem Handicap.

 

Autor ist der Münchener Golfjournalist Timo Schlitz. Er hat sich für das Ringbuch, das so groß ist wie ein Birdie-Buch, Trainingseinheiten von Profis wie Tiger Woods, Phil Mickelson, Jim Furyk oder Caroline Masson angeschaut. Daraus entstanden auf 64 Seiten 30 sinnvoll zusammengestellte Übungen für die verschiedenen Bereiche des Spiels: Putten, Chippen, Bunkerschläge, Pitchen, Driving Range und sogar Aufgaben für das Spiel auf dem Platz.

 

Obwohl Profis täglich stundenlang an ihrem Spiel feilen, verlieren sie trotz des hohen Aufwands nur selten die Lust am Training. Wie sich das erklären lässt? Das Geheimnis der Profis ist, dass sie sich bei jedem Schlag ein Ziel setzen. Und so sind die Trainingseinheiten auch aufgebaut. Die Übungen werden mithilfe von Info-Grafiken beschrieben und sind dadurch leicht zu verstehen. Aufbau, Ablauf und das jeweilige Ziel sind klar definiert und lassen sich schnell umsetzen. Die Ziele sind den unterschiedlichen Handicap-Klassen angepasst, so dass Golfer aller Spielstärken ihre Vorgaben erreichen können. 

 

Und für die ganz Ehrgeizigen gibt es zu jeder Übung eine Steigerung des Schwierigkeitsgrades. Die Ergebnisse werden in das Booklet eingetragen, Fortschritte in den einzelnen Kategorien können so optimal nachvollzogen werden.

 

Um den Spaß zu steigern, gibt es für jede Übung einen »Zocker-Tipp«, meist kleine Wettbewerbe, die anspornen sollen als Paar oder Team gegeneinander anzutreten. So wird die Situation auf dem Platz im Turnier oder beim Matchplay simuliert und nicht nur die Golftechnik, sondern auch die Nervenstärke trainiert.

 

Fazit: Kaufen! Sinnvoller, zielgerichteter und effizienter kann man kaum trainieren. Eine Garantie gibt es obendrein. Wenn eine Handicapverbesserung von mindestens zehn Prozent innerhalb eines Jahres nicht gelingt, gibt es das volle Geld zurück. Erhältlich ist das Booklet für 19,90 Euro über www.mein-golf-training.de, bei Amazon und Golf House.

Interview mit Golf Post
Interview mit Golf Post

Die Webseite Golf Post schreibt: "Übungen für Amateure bestehen meist aus reinem Techniktraining. Auf Dauer wird das aber vielen zu einseitig. Auch Timo Schlitz, Mannschaftskapitän im GC Beuerberg, vermisste einen Trainingsplan und entwarf deshalb selbst einen.

 

Angelehnt an die Übungsstunden der Profis schrieb der Sportjournalist, der selbst ein 4er-Handicap spielt, deshalb sein Buch 'Mein Golf Training'. Mit den 30 beschriebenen Einheiten können Amateure jedes Spielniveaus im situativen Training die unterschiedlichen Bereiche ihres Golfspiels verbessern. Das Booklet ist seit rund einem halben Jahr auf dem Markt. Es ist einfach anzuwenden, bietet Abwechslung im Training und, das Wichtigste, führt wirklich zu Verbesserungen."

 

Den kompletten Online-Artikel inklusive eines Interviews finden Sie hier. 

Buch-Empfehlung in Golf Journal, Ausgabe 2/2013: "Üben wie die Profis"

 

Es soll ja Leute geben, die freiwillig stundenlang trainieren und auch noch Spaß dabei haben. Wer nicht unbedingt zu dieser Kategorie gehört, bekommt vielleicht mit dem neuen Handbuch »Mein Golf Training« […] mehr Lust aufs Üben. Autor und Golfjournalist Timo Schlitz hat etlichen Profis und Spitzenamateuren über die Schulter geschaut und die 30 interessantesten Übungen zum Putten, Chippen, Pitchen, im Bunker, für die Range und den Platz kurz und bündig für Otto Normal-Golfer umgesetzt. [...] Die Ziele sind den unterschiedlichen Handicap-Klassen angepasst, so dass Golfer aller Spielstärken ihre Vorgaben erreichen können. Um den Spaß zu steigern, gibt es für jede Übung einen »Zocker-Tipp«, meist kleine Competitions, die anspornen sollen. GJ-Fazit: Wer wie Tiger Woods, Phil Mickelson, Thomas Levet oder Carolin Masson trainieren will, sollte sich das Ringbuch im praktischen Booklet-Format ins Bag stecken und mit auf die Range oder den Platz nehmen.

"Trainer für die Tasche", schreibt Golf Spielen für Einsteiger, eine Beilage der Süddeutschen Zeitung. "Von den Profis lernen" dachte sich Timo Schlitz und schaute sich für "Mein Golf Training" bei den Besten 30 Übungen ab, die auch Amateure schnell besser machen. In kompaktem Format sind Trainingsformen für fast jede Situation zu finden, die leicht nachvollziehbar sind. Gleichzeitig ist für jede Übung eine Spielform notiert. So wird auch das Training zum Wettkampf. 

"Der Trainingsplan hat das Zeug zum Rat-geberklassiker", schreibt Golf Week in der Ausgabe vom September 2013. "Wer Erfolg haben will, braucht einen Trainingsplan. In "Mein Golf Training" verrät der Singlehandicapper gleich 30 Übungen. Nachahmen empfohlen."

"Handliches Training" heißt es in der Vorstellung der Golf Revue 2/2013, dem offiziellen Magazin des österreichischen Golfverbandes. Danke für die Veröffentlichung!


Golbeat.de-Übung: Mehr Grüns treffen

Das Training auf der Driving-Range kann schnell langweilig werden. Mit der Übung “Hit three Greens” trainiert man das Eisenspiel und hat ein festes Ziel vorgegeben. Das Ergebnis sollte man im Anschluss festhalten, um regelmäßig zu überprüfen, ob sich Verbesserungen einstellen.

 

Auf Golfbeat.de gibt es den vollständigen Artikel zu sehen. 

Eine Erwähnung auf der Webseite von SZ golf spielen

 

"Auf Sieg im Training!", schreibt die Redaktion von SZ golf spielen auf ihrer Webseite. "Ja, auch beim Golf-Training auf der Range lässt es sich gut zocken. Im Buch “Mein Golftraining” sind spannende Übungen gesammelt, die Sie spielerisch zu einem besseren Golfer machen sollen. Wir stellen vor: Hit Three Greens."

 

Den vollständigen Ablauf der Übung inklusive Video mit Thea Hoffmeister (HCP +5) finden Sie hier

 

Außerdem wurden noch weitere Übungen über das Putten aus kurzer Distanz und das Bunkerspiel veröffentlicht. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

»Pro für die Hosentsche« schreibt die Fachzeitschrift Golf Aktuell in ihrer aktuellen Ausgabe über MGT. Danke für die Erwähnung! Nachlesen kann man die Rezension in der Ausgabe 3/2013 oder direkt online unter folgendem Link.  

Golf Journal 2/2013, S. 50
Golf Journal 2/2013, S. 50
Screenshot von "Golf spielen macht süchtig"
Screenshot von "Golf spielen macht süchtig"

Die Facebook-Community "Golf spielen macht süchtig" mit mehr als 18.000 Fans schreibt:

 

"Nur wer mit jedem Schlag ein Ziel verfolgt, trainiert wirklich effektiv. In dem Booklet "Mein Golf Training" von Timo Schlitz geht es nicht zum x-ten Male um Schwungtechnik und den richtigen Griff, sondern ganz konkret um sinnvolle, gezielte Übungen zum Training auf den Übungsgrüns, der Range und sogar auf dem Platz. Viele der Ideen sind von Profis abgeguckt, allerdings sind die Ziele unterschiedlichen Handicap-Klassen angepasst und bieten dadurch Amateuren aller Spielstärken einen Ansporn und mehr Spaß beim Training. Das Booklet ist so klein und robust, dass es problemlos ins Bag oder sogar in die hintere Hosentasche passt. Wir sind ganz begeistert und geben 5 Sterne!"

 

Hier gibt es den Eintrag auf Facebook

Screenshot von "Mein Golf Blog"
Screenshot von "Mein Golf Blog"

Jürgen Allmich schreibt auf Mein Golf Blog:

 

"Auf Grund der Aufmachung der Trainingshilfe ist das Booklet sehr gut geeignet, mit auf die Übungsanlage bzw. den Golfplatz genommen zu werden. […] Richtigerweise erwähnt Timo Schlitz in seiner Einleitung, dass man beim Golf-Pro meist nur die Technik lernt und man dann selbst schauen muss, wie man das Erlernte in sinnvolle Übungen einbaut. Zielgerichtetes Üben kommt oft zu kurz. Meist spielt man sich nur ein wenig ein und schlägt den Ball z.B. auf der Range einfach irgendwo hin. […]

 

Die Übungen selbst sind auch sehr schön beschrieben und mit entsprechenden Grafiken versehen. Bei jeder Übung ist angegeben, welches Material benötigt wird, wie lange die Übung dauert und wie anspruchsvoll die Übung ist. Die Ergebnisse der Übungen kann man direkt in das Booklet eintragen, so dass man die Erfolge auch gut nachvollziehen kann. […]

 

Ich finde dieses Booklet eine rundum gelungene Übungshilfe, die eigentlich jeder halbwegs ambitionierte Golfer für das eigene Training nutzen sollte. Frei nach dem Motto “Übung macht den Meister” helfen die Ausführungen von Timo Schlitz sicherlich, das Handicap zu verbessern und sicherer bei den diversen Schwungtechniken zu werden."

 

Den kompletten Text können Sie hier nachlesen

 

Screenshot von golficiency.com
Screenshot von golficiency.com

Alex schreibt auf seinem englischsprachigen Golf-Blog golficiency.com

 

"Timo’s booklet tries just to improve that – organised training sessions on your own. It’s pretty small in size, covered with plastic in order to keep it in the golf bag at all times. In it, you find 30 exercises, bundled in chapters on putting, chipping, bunker shots, pitching, driving and even course management training. Every exercise is explained and accompanied with basic information what you need, how long it takes, how to set up and what the real purpose of all that is. You can check your achievements and watch yourself improving from time to time.

 

Most of the units are adapted by tour players, so with every session you do, you’ll know that Phil Mickelson is doing the same thing, or Tiger Woods or Jim Furyk. With this you understand two things; the book is useful for all sorts of players, both beginners and scratch players, and even your idol tour player is practicing in kind of the same way.

 

If you want to improve your skills on the course and if you want to go that bit extra that no teaching pro shows you in the first place, then you are ready for this little helper by your side, right in your bag."

 

Hier geht es zum kompletten Blog-Eintrag auf golficiency.com.

Buch-Kritik auf Golf.de vom 5. Februar 2013: Trainieren wie die Profis. Dieses Leitbild hat sich Golf.de-Redakteur Timo Schlitz auf die Fahnen seines Booklets "Mein Golf Training" (19,90 inklusive Versand, all square) geschrieben. In 30 nach Spielbereich sortierten Übungen zeigt das Ringbuch für die Hosentasche, womit die Profis ihr Spiel in Bestform bringen. Selbst Drills von Tiger Woods und Phil Mickelson sind zu finden. Sämtliche Übungen - für die Range und den Platz - bieten Schwierigkeitsstufen für jedes Handicap an, und der Single-Handicapper gibt zudem Ideenanstöße für freundschaftliche Zocks, um den Druck zu erhöhen. Fazit: Ein praktischer Guide für den Platz.

Die Übung Up & Down Series ist seit Mitte Juni 2013 auf Golf.de zu finden. Die Bilder sind in meinem Heimatclub im GC Beuerberg entstanden. 


Der Trainings-Tipp mit Martina Eberl-Ellis ("Nine Drives") ist auf Golf.de zu finden. Dazu habe ich mit Martina noch einmal die Übung durchgespielt und Sie dabei fotografiert. Zusätzlich gibt Sie den Lesern einige Tipps zum Umgang mit dem Driver.

Ende Februar 2013 kam schließlich noch die Übung Circle Putting dazu, ebenfalls veröffentlicht auf Golf.de. Die (sommerlichen) Fotos dazu entstanden im Steenberg Golf Club in Südafrika

Auch mit Plus-Handicapper Jonas Kölbing vom GC Feldafing habe ich eine Übung für Golf.de fotografiert. Jonas hat "Missing Greens" schon des Öfteren im Kader und mit der Bundesliga-Mannschaft seines Clubs durchgespielt. Die Übung ist allerdings eher für bessere Handicaps zu empfehlen. 


Das Branchenmagazin Golf Inside schreibt in der Ausgabe 8/2014: "Seit dem Marktstart von "Mein Golf Training" (All Square Verlag, München) Anfang 2013 wurden im deutschsprachigen Raum bereits mehr als 4.000 Stück verkauft, und nun möchte Autor Timo Schlitz auch den Golfhandel als Vertriebspartner für sein Lehrbuch gewinnen. Als ehemaliger GI-Mitarbeiter weiß Schlitz natürlich, dass die Shops dazu einen Blickfang für die Theke brauchen: Deshalb hat er jetzt einen entsprechenden Aufsteller für sein 64 Seiten umfassendes Booklet entwickelt, der ab sofort verfügbar ist."

 

Weitere Erwähnungen:

Sie sind noch auf der Suche nach einem Wehnachtsgeschenk? Golf.de hat einige Tipps für Sie, darunter auch mein Trainingsbuch.

Erwähnung in der Süddeutschen Zeitung vom 12. Dezember: Sportbücher 2012: "Wie wennze fliechs" Tausend Geschichten rund um den Sport;

Veröffentlichung in Green, dem Magazin des Bayerischen Golfverbandes. 

Vorstellungen auf den Webseiten von Cybergolf.de, Forthree.com auf Golf-Buecher.net sowie im Golfmotion-Newsletter.

Wenn Sie mit »Mein Golf Training« bereits trainiert haben und Ihre Meinung oder auch Kritik über das Buch loswerden wollen - dann schreiben Sie mir bitte einen Kommentar.